22. November 2014 Guter Besuch bei der traditionellen Winterfeier der Heimatfreunde

Erfreulich viele Vereinsmitglieder und Freunde des Heimat- und Verkehrsvereins durfte Vorstand Rainer Heilmann zur Winterfeier im vollbesetzten Feuerwehrsaal begrüssen.
Obwohl im Hintergrund Sommerbilder von Eschelbronn und seiner Umgebung gezeigt wurden, gelang es ihm mit seinen Eingangsworten, auf die bevorstehende Advents- und Weihnachtszeit einzustimnmen.
Nur kurz streifte er das Vereinsgeschehen des vergangenen Jahres. Mit ein paar Bildern vom Osterbrunnen, vom Sommertagsumzug, vom Mannheimer Mai-Markt, vom Vereinsausflug nach Kanzach und vom Ausflug der „Mittwochstruppe" nach Forchtenberg erinnerte er an einige von vielen anderen Veranstaltungen des Jahres.
Ausführlicher ging er auf die Tatsache ein, dass der Heimat- und Verkehrsverein in diesem Jahr 60 Jahre alt wird. Auf eine größere Geburtstagsfeier wurde verzichtet, was aber nicht bedeutet, dass das Jubiläum nicht genügend gewürdigt wird.
Der Vorstand erinnerte an die Gründungsmitglieder aus dem Jahr 1954, an deren Ziele, die sie mit der Vereinsgründung damals erreichen wollten und an die zurückliegenden 60 Jahre, die sehr ereignisreich waren. Bis heute bestehen diese Ziele unverändert weiter und werden Jahr für Jahr weiterverfolgt um umgesetzt. Der Aufbau des Schreiner- und Heimatmuseums ist dafür ein sichtbares Beispiel.
In diesem Zusammenhang wurden auch die Ehrungen von langjährigen Vereinsmitgliedern vorgenommen. Das jüngste Vereinsmitglied ist 10 Jahre alt, heißt Fabian Miesel und kam praktisch als Vereinsmitglied auf die Welt. Ebenfalls 10 Jahre dabei sind Georg Marhoffer und Markus Löschmann. Für 20-jährige Mitgliedschaft wurden Klaus Schleihauf, sowie Nadine und Haiko Emmerling ausgezeichnet und seit 30 Jahren halten Wilfried Grab, Joachim Friedel und Frieder Heilmann dem Verein die Treue. Ein halbes Leben lang, nämlich 40 Jahre, sind Erich Butschbacher und Julius Hütter treue Vereinsmitglieder und erhielten dafür Ehrenurkunde und Vereinsnadel. Rainer Heilmann bedankte sich bei allen Geehrten für deren langjährige Treue und Hilfsbereitschaft im Verein und leitete zum nächsten Programmpunkt, dem mit Spannung erwarteten Heimaträtsel über.

001Bild: Vorstand Rainer Heilmann ehrte die treuesten Vereinsmitglieder

Wie immer hatte sich Peter Schifferdecker wieder äußerst spannende Fragen rund um die Heimat ausgedacht. Dass nach dem Namen der Kerweschlumbel gefragt wird, das weiss inzwischen jeder. Wo aber gab es einmal eine Distel-Pils-Verkaufsstelle ? Wann gab es den letzten Kerweumzug ? Wieviele Telefonzellen gibt es noch im Ort ? Darüber zerbrach man sich die Köpfe und am erfolgreichsten dabei waren nach der Auswertung Krimhild Kneissl-Heilmann, Hans-Peter Miesel, Gerhard Mayer, Annika Stier und Dorit Steinhiller.
Ein Höhepunkt der Winterfeier war die Vorstellung einiger Filmszenen aus dem Leben im Ort der 70er Jahre, kommentiert von Hermann Kasper. Gefilmt hatte damals Günter Echner und so sah man alte bekannte Gesichter, etwas bei einem Ausflug des Sportfischervereins, bei einem Geburtstagsständchen des Musikvereins, beim Marktplatzfest oder bei verschiedenen Stammtischen und Skatrunden in den Wirtschaften. Die Zeit wurde noch einmal um 40 Jahre zurückgedreht und viele Erinnerungen wurden wach.
Eine wie immer reichhaltige Tombola rundete eine gesellige und unterhaltsame Winterfeier ab.